Igepha - The Austrian Self Care Association


Für eine gesunde
Zukunft

IGEPHA NEWS 2019/01



„Seien Sie nicht Kodak …“

Über den Dächern von Wien, genauer in der Grand Étage des Grand Ferdinand Hotel, traf sich die Self Care-Branche am 24. Jänner 2019 zur traditionellen Jahresauftaktveranstaltung der IGEPHA, dem Come Together. Nach einem eindrucksvollen Exkurs in die Zukunft des Digitalen, den Christoph Schmutz, ehemals CIO der ÖBB und Co-Founder der Wiener Digital-Agentur Ceyond, unternahm, nützten die Gäste das charmante Ambiente zum geselligen Networking.



Wegdiskutieren kann man die Homöopathie nicht so schnell: Im europäischen Arzneibuch wie auch in anderen Regelwerken ist sie fest verankert.

Die Diskussion um die Legitimation homöopathischer Arzneimittel reißt in Österreich nicht ab. So strich die Uni Wien im Jahr 2018 die Vorlesung zur Homöopathie aus dem Lehrplan, in einem wieder ad acta gelegten Entwurf zur Neuregelung des Ärztegesetzes war ausdrücklich von einem Arztvorbehalt für komplementäre Methoden (inklusive Homöopathie) die Rede und die Wiener Patientenanwältin Sigrid Pilz forderte gar ein Verkaufsverbot für homöopathische Mittel in Apotheken.







Kompetente Hilfestellung für Mitglieder

Grenzwerte, Pflicht- und Warnhinweise, Vorgaben für Zulassungsdossiers, Qualitätssicherung und Pharmakovigilanz – als Hersteller rezeptfreier Arzneimittel und Gesundheitsprodukte hat man eine Vielzahl regulatorischer Vorschriften zu beachten. Da ist es gar nicht so einfach, immer mit allen Gesetzesänderungen Schritt zu halten. Aber nun bekommen Sie tatkräftige Unterstützung bei allen regulatorischen Fragen! Wir freuen uns, ein neues Mitglied im IGEPHA Team begrüßen zu dürfen.

Zusätzlich zu den Wissens-Updates, die die IGEPHA für die von ihr betreuten OTC-Kategorien anbietet, steht den IGEPHA Mitgliedern damit ab sofort eine weitere, wertvolle Wissensquelle in Person von Dr. Reka Szathmary zur Verfügung.

Dr. Szathmary kennt die Verantwortlichkeiten für das gesamte regulatorische Aufgabenspektrum des Produktportfolios der IGEPHA. Im Masterstudium der Klinischen Forschung an der Medizinischen Universität Wien hat sie sich vertiefende Kenntnisse im Bereich „Regulatory Affairs“ angeeignet. Sie hat praktische Einblicke in das Life-Cycle-Management gewonnen, kennt die ICH-Richtlinien und ist in GCP zertifiziert. Als leitende Wissenschaftlerin war sie in der Impfstoffentwicklung tätig und verfügt somit über wertvolle Erfahrung hinsichtlich der Arbeit in der pharmazeutischen Industrie.

Dr. Szathmary beginnt ihre Tätigkeit für die IGEPHA mit 1. Februar 2019.