AESGP

Igepha - The Austrian Self Care Association


Für eine gesunde
Zukunft

50 Jahre IGEPHA – Self Care im Jahre 1967 und heute

Als sich einige zukunftsorientiert denkende Hersteller 1967 entschlossen, eine Interessengemeinschaft der Hersteller rezeptfreier Arzneimittel und Gesundheitsprodukte zu gründen, blies ihnen ein rauer Wind entgegen.

In Österreich waren die rechtlichen Beschränkungen für rezeptfreie Markenpräparate zu dieser Zeit deutlich härter als in vielen anderen europäischen Ländern. Nur 20 % der Arzneimittel waren damals rezeptfrei. Rezeptfreie Arzneimittel unterlagen zudem einer strengen Preiskontrolle. Als Folge davon war in Österreich der Anteil jener Arzneimittel, die mit Publikumswerbung vertrieben wurden, wohl der kleinste in ganz Westeuropa.

Die daraus resultierende Schwäche der betroffenen Firmen zwang sie, den Weg der ärztlichen Verschreibung und die Vergütung über die Krankenkasse zu beschreiten, was wiederum zu einem finanziellen Engpass der Krankenkasse und zu einer Überlastung der Ärzte mit Bagatellfällen führte. Das Prinzip der Selbstbehandlung mit rezeptfreien Arzneimitteln (der Begriff der Selbstmedikation wurde erst später geprägt) und der Laienwerbung wurde verachtet und verurteilt.

Der Stellenwert der Self Care wuchs jedoch zunehmend – nicht zuletzt dank dem Engagement der IGEPHA und ihrer visionären Mitglieder, die ein innovatives Produkt nach dem anderen auf den Markt brachten. Auch 50 Jahre nach dem Beginn der Erfolgsgeschichte der IGEPHA haben sie nichts von ihrem Elan eingebüßt.

Heute sind 42 % der mehr als 13.000 in Österreich erhältlichen Humanarzneispezialitäten rezeptfrei erhältlich. Die breite Palette der Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und gesundheitsbezogenen Kosmetika leisten einen wichtigen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung.